„Agrar-Bürgschaft“ für Jungwinzer

Mit dem neu gestarteten Programm „Agrar-Bürgschaft“ hat die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg jetzt die Finanzierung des Jungwinzers Markus Büchin unterstützt. In Schliengen im Markgräflerland will er ein eigenes Weingut bauen.

Jungwinzer Markus Büchin mit Familie im Weinberg. Foto: Bürgschaftsbank

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, sagt zur ersten Finanzierung mit „Agrar-Bürgschaft“ in Baden-Württemberg: „Junge Winzerinnen und Winzer sind von großer Bedeutung für das Genießerland Baden-Württemberg. Als Unternehmerinnen und Unternehmer sind sie bereit Risiken einzugehen. Agrar-Bürgschaften sind eine Möglichkeit für die Winzerinnen und Winzer, Projekte, Existenzgründungen und Betriebserweiterungen zu finanzieren.“

In Kürze: Agrar-Bürgschaften gibt es seit dem 1. Oktober 2015. Es handelt sich um 60-prozentige Bürgschaften für Förderkredite der L-Bank und der Landwirtschaftlichen Rentenbank für die Investitionen von Landwirten, Fischzüchtern, Forstwirten und nicht gewerblichen Gartenbauern. Das Geld kommt aus dem EU-Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für kleine und mittlere Unternehmen (COSME) mit Unterstützung des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI).

Weitere Infos und die Geschichte von Markus Büchin lesen Sie hier

Quelle: Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...