Arbeitslosigkeit stagniert

Beschäftigungsstand weiterhin hoch

Quelle: morguefile.com

Das Arbeitsmarkttelegramm der Bundesagentur für Arbeit vermeldet für Baden-Württemberg eine weiterhin robuste Konjunktur. Für das erste Quartal 2016 geht das Statistische Landesamt Baden-Württemberg von 2,8 Prozent Wirtschaftswachstum aus, für das zweite Quartal von 2,2 Prozent.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt im Mai 2016 bei 4.453.200. Das sind plus 2,4 Prozent Beschäftigte mehr als im Vorjahr.
Der Beschäftigungsaufbau findet in allen Branchen statt, insbesondere im Dienstleistungsbereich.

Die Arbeitslosenzahl steigt im Vergleich zum Vormonat saisonüblich um 3.000 (+1,4%) auf 223.028 Personen. Im Vorjahresvergleich sinkt sie leicht um 0,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 3,7 Prozent.

Die Kräftenachfrage ist nach wie vor hoch. Aktuell sind bei den Agenturen für Arbeit in Baden-Württemberg 96.213 offene Stellen gemeldet. Das sind 12,5% mehr als im Juli 2015. Im Juli wurden 28.357 Stellen aus dem Bestand abgemeldet.

Quelle: Arbeitsmarkt-Telegramm Juli 2016 der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...