Arbeitsmarkt im April: Auch Personen in der Grundsicherung profitieren

• 196.836 Arbeitslose im April 2018
• Quote geht zurück auf 3,2 Prozent
• Jugendarbeitslosigkeit sinkt auf 2,4 Prozent


Arbeitslosigkeit hat leicht abgenommen
Ende April wurden 196.836 Arbeitslose gezählt, 1,9 Prozent weniger als im Vormonat und 8,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. 87.951 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen) und 108.885 auf die Grundsicherung (Jobcenter). Die Arbeitslosenquote betrug 3,2 Prozent nach 3,6 Prozent im Vorjahr.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich, wie erwartet, weiterhin positiv. Auch in der Grundsicherung ist nach wie vor ein starker Rückgang vorhanden. Im Vergleich zum Vorjahr beziehen heute knapp 12.000 erwerbsfähige Leistungsberechtige erwerbsfähige Leistungsberechtige sind Menschen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, erwerbsfähig und hilfebedürftig sind und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der BRD haben. weniger Leistungen der Grundsicherung, das ist ein Minus von 3,5 Prozent. Der Bestand an Langzeitarbeitslosen sinkt nach wie vor, momentan verzeichnen wir knapp elf Prozent weniger langzeitarbeitslose Menschen als noch vor einem Jahr,“ kommentiert Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Dies zeige, dass es mit Hilfe der Unterstützungsleistungen der Jobcenter auch gelinge, dass dieser Personenkreis von der anhaltend guten Konjunktur profitiert.Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen geht gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent zurück.
 

 

Aktuelles / Presse

26.07.2018

Ausbildungsmarkt: Da geht noch was

Noch viele Ausbildungsstellen frei

 
02.07.2018

Zum ersten Mal seit 1993: Arbeitslosenquote bei 3,0 Prozent

Arbeitslosigkeit hat leicht abgenommen

 
19.06.2018

Bruttomonatsverdienst in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2018 über 4 000 Euro

Spitzenverdiener sind die Informatiker