Arbeitsmarkt weiter stabil

Foto: morgueFile

Im monatlichen Arbeitsmarkttelegramm der Agentur für Arbeit zeigt sich der Arbeitsmarkt weiter unbeeindruckt. Bei der Arbeitslosigkeit ist ein Rückgang sichtbar, während die Kräftenachfrage weiter auf hohem Niveau und die Kurzarbeit  unauffällig bleibt. Der Beschäftigtenstand ist hoch. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,1 Prozent. Damit liegt Baden-Württemberg vor Bayern (4,2 Prozent) auf dem ersten Platz. Trotz der leicht schwächelnden Konjunktur geht das IAB weiter von einem Wachstum der Beschäftigung und einem moderaten Rückgang der Arbeitslosigkeit aus.


Im Jahr 2014 verzeichnete die Südwestindustrie gegenüber dem Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 3,3 Prozent, die hauptsächlich im Auslandsgeschäft begründet ist. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Dezember 2014 um plus 2,4 Prozent höher als im Vorjahr.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Arbeitsmarkttelegramm Februar 2015

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...