Baden-Württemberg: Unternehmensinsolvenzen in den ersten drei Quartalen 2023 deutlich gestiegen

Baugewerbe und Handel besonders betroffen

Von Januar bis September 2023 wurden bei den Amtsgerichten in Baden-Württemberg insgesamt 1 405 Unternehmensinsolvenzen beantragt. Das waren 311 Insolvenzverfahren oder 28,4 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies teilt das Statis­tische Landesamt nach Aus­wertung der neuesten Ergebnisse der Insolvenzstatistik mit. In den ersten drei Quartalen des Jahres war das Baugewerbe am stärksten von Insolvenz betroffen. Insgesamt wurden 273 Anträge und damit unter allen Wirtschaftsbereichen die meisten, aus diesem Bereich gestellt (+34 Anträge bzw. 14,2 %). An zweiter Stelle folgte der Handel¹ mit 197 Anträgen. Mit einem Plus von 102 Insolvenzverfahren bzw. +107,4 % war hier der Zuwachs besonders hoch. Von Insolvenz betroffen war in diesem Wirtschaftszweig insbesondere der Großhandel², wo sich in den ersten drei Quartalen 2023 die Anzahl der Insolvenzanträge gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 32 auf 91 Anträge fast verdreifachte (+59 Anträge bzw. +184,4 %). Im Einzelhandel³, wurden von Januar bis September 2023 insgesamt 68 Insolvenzanträge gemeldet, was einem Zuwachs um 38 Verfahren bzw. 126,7 % entspricht¹¹.

Neben den Unternehmen beantragten auch 6 996 Privatschuldner die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, das waren insgesamt 336 bzw. 5 % mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. 4 352 oder 62,2 % dieser Privatinsolvenzen wurden von Verbrauchern, so beispielsweise Arbeitnehmern, Rentnern, Arbeitslosen oder Auszubildenden gestellt. In den übrigen Fällen handelte es sich um Insolvenzverfahren ehemals selbstständig Tätiger (2 024 Verfahren), also von abgemeldeten, nicht mehr aktiven Unternehmen, sowie ehemals vollhaftenden Gesellschaftern von Personengesellschaften (57 Verfahren), Nachlässen und Gesamtgutverfahren¹² (563 Verfahren).

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2023 somit 8 401 Insolvenzverfahren bei den Amtsgerichten in Baden-Württemberg beantragt, 647 Verfahren oder 8,3 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Von diesen wurden 7 328 Verfahren eröffnet, 967 Anträge wurden mangels Masse abgewiesen und weitere 106 Anträge über einen Schuldenbereinigungsplan geregelt.

Zum Artikel geht es hier...

1
Klassifikation der Wirtschaftszeige 2008, Ausgabe 2008, (WZ 2008), WZ G: Handel einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kfz.

2
WZ 46: Großhandel ohne Kfz.

3
WZ 47: Einzelhandel ohne Handel mit Kfz.

¹¹
Die restlichen 38 Fälle des Wirtschaftsbereichs G betreffen WZ 45: Kfz-Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz.

¹²
Unter dem Gesamtgut einer Gütergemeinschaft wird das Vermögen verstanden, das die Ehegatten in die Ehe einbringen und während der Ehe erwerben. Es handelt sich um gemeinschaftliches Vermögen der Ehegatten. Gesamtgutinsolvenzverfahren zählen zu den Sonderinsolvenzverfahren.

Quelle: Pressemitteilung 290/2023 des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg

 

Aktuelles / Presse

05.02.2024

Martina Musati wird neue Chefin der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit

Martina Musati ist in Baden-Württemberg und in der ...

 
 
25.01.2024

Baden-Württemberg: Rund 41 % der Rentenbeziehenden haben weniger als 1 250 Euro im Monat

Einkommensniveau ist bei Rentnerinnen deutlich niedriger ...