Berufsgenossenschaft: freiwilliges Angebot für Selbständige

Foto: morgueFile.com

Berufsgenossenschaften haben vorrangig die Aufgabe, Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren präventiv zu verhüten.
Ereignet sich ein Arbeitsunfall oder erkrankt ein Versicherter an einer Berufskrankheit, so springt die Berufsgenossenschaft ein: sie beseitigt oder bessert den Gesundheitsschaden und mildert seine Folgen. Die Berufsgenossenschaften arbeiten dazu eng mit Ärzten und Krankenhäusern sowie Rehabilitationseinrichtungen zusammen.

Arbeitnehmer sind gesetzlich von ihrem Arbeitgeber in der Berufgenossenschaft pflichtversichert. Astrid Witalinski berichtet in den SteadyNews von der Möglichkeit für Selbständige, sich freiwillig bei der Berufsgenossenschaft anzumelden. Selbstständige können dort die Höhe des Versicherungsschutzes frei wählen und von wertvollem Versicherungsschutz profitieren.

Die für Ihren Berufszweig verantwortliche Berufsgenossenschaft finden Sie im Internet. Dort ist neben den Leistungen auch ein ausführliches  Weiterbildungsangebot zu finden, das freiwillig Versicherten ebenfalls zur Verfügung steht.

Den kompletten Artikel finden Sie hier (Quelle SteadyNews).

Kompetente Hintergrundinformationen rund um das Thema Berufsgenossenschaften auch bei Wikipedia.

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...