Bruttomonatsverdienst in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2018 über 4 000 Euro

Spitzenverdiener sind die Informatiker

Der Bruttomonatsverdienst eines Vollzeitbeschäftigten im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich betrug nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes im ersten Quartal 2018 im Land Baden-Württemberg monatlich im Durchschnitt 4 075 Euro (ohne Sonderzahlungen). Das entspricht einem durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von 24,09 Euro.

Diese Daten aus der Vierteljährlichen Verdiensterhebung geben, neben dem Insgesamt-Ergebnis, auch Einblick in die Verdienstunterschiede in den verschiedenen Branchen oder auch zwischen Männern und Frauen.
Spitzenreiter im 1. Quartal 2018 war wie im Vorjahr die Branche »Information und Kommunikation« mit einem durchschnittlichen Bruttomonatsverdienst von 5 307 Euro. Das ist mehr als doppelt so viel wie für die Beschäftigten im Gastgewerbe, die im Durchschnitt 2 421 Euro brutto im Monat erhalten.

Vergleicht man die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in Vollzeit arbeiten, so verdiente ein männlicher Arbeitnehmer im Berichtszeitraum im Monat durchschnittlich 4 349 Euro brutto (ohne Sonderzahlungen), eine weibliche Beschäftigte 3 403 Euro und damit 21,8 % weniger. Bei diesem ermittelten Verdienstunterschied handelt es sich um den «unbereinigten Gender Pay Gap”, eine Bereinigung um branchen-, berufs- oder qualifikationsspezifische Einkommensunterschiede ist bei diesen Ergebnissen nicht erfolgt.

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Pressemitteilung 137/2018

 

Aktuelles / Presse

 
05.11.2018

Strukturwandel nimmt durch Digitalisierung an Fahrt auf

Technischer Wandel erhöht Anpassungsdruck für 28 Prozent ...

 
31.10.2018

Glück, Innovation, Fachkräftemangel

So sieht die Startup-Landschaft 2018 aus