Erfreuliche Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit hat kräftig abgenommen

• 193.642 Arbeitslose im September 2018
• Quote geht zurück auf 3,1 Prozent
• Jugendarbeitslosigkeit sinkt auf 2,8 Prozent


Arbeitslosigkeit hat kräftig abgenommen
Ende September wurden 193.642 Arbeitslose gezählt, 5 Prozent weniger als im Vormonat und 7,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. 88.356 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen) und 105.286 auf die Grundsicherung (Jobcenter). Die Arbeitslosenquote betrug 3,1 Prozent nach 3,4 Prozent im Vorjahr.
„Der Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg entwickelt sich weiterhin gut und ist sehr aufnahmefähig. Momentan sind 117.000 offene Stellen gemeldet, das sind gut 8.500 Stellen oder acht Prozent mehr, als vor einem Jahr“, kommentiert Martina Musati aus der Geschäftsführung der RD BW der BA die aktuellen Zahlen. Alle Personengruppen profitieren, besonders Menschen unter 25 Jahren haben im September wieder Arbeit gefunden oder eine Ausbildung aufgenommen. „Die Arbeitslosigkeit junger Erwachsener ging gegenüber August um knapp 15% zurück und liegt um 9% unter dem Vorjahresmonat. Das ist eine erfreuliche Entwicklung“.

Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen geht gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent zurück.

Hohe Dynamik der Arbeitslosigkeit
Im Laufe des Monats haben sich 57.953 Personen arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig konnten 68.138 ihre Arbeitslosigkeit beenden. Diese umfangreichen Bewegungen machen die hohe Dynamik des Arbeitsmarktes deutlich.

Uneinheitliche Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen
Die Arbeitslosigkeit der Männer sank gegenüber dem Vorjahr um 7,6 Prozent, die der Frauen ging um 7,8 Prozent zurück. Bei den Jugendlichen verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent. Ihre Arbeitslosenquote lag bei 2,8 Prozent, 0,3 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Im September gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre 5,1 Prozent weniger als vor einem Jahr, bei den schwerbehinderten Arbeitslosen einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent.

Stellenbestand im Vorjahresvergleich gestiegen
Im Monatsverlauf meldeten die Arbeitgeber im Land 26.837 Stellen. Am Monatsende konnten die Vermittlungsfachkräfte aus einem Fundus von 117.424 offenen Stellen schöpfen, 8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Mehr Beschäftigte als vor einem Jahr
Ende Juli 2018 arbeiteten in Baden-Württemberg 4,66 Mio Menschen sozialversicherungspflichtig, 2,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Branche Verkehr und Lagerei profitierte am stärksten (+5,5 Prozent). Schlusslicht war der Bereich Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (-2,3 Prozent).


Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Pressemitteilung 20/2018


 

Aktuelles / Presse

18.12.2018

„Ohne Zuwanderung wäre der Aufbau am Arbeitsmarkt nicht möglich“

Zum Internationalen Tag der Migranten

 
30.11.2018

Weniger Zeitarbeit, weniger Langzeitarbeitslose

• 184.983 Arbeitslose im November 2018• Quote bleibt bei 3 ...