Februar: Beschäftigungschancen bleiben gut


•    207.776 Arbeitslose im Februar 2018
•    Quote fällt auf 3,4 Prozent
•    Jugendarbeitslosigkeit steigt auf 2,6 Prozent
 
Im Februar ist die Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg im Vergleich zum Vormonat gesunken. Insgesamt waren 207.776 Personen arbeitslos, 4.357 oder 2,1 Prozent weniger als im Januar. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen ergibt dies eine Quote von 3,4 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit ebenfalls gesunken (minus 22.245). Vor einem Jahr lag die Quote bei 3,8 Prozent.

Der Arbeitsmarkt im Land zeigt sich in einer robusten Verfassung und die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist weiterhin auf hohem Niveau. „ Die Suche nach qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestaltet sich immer schwieriger, deshalb müssen wir gemeinsam die Wege zur Fachkraft flexibler gestalten und auch Alternativen wagen. Was hindert uns, die berufliche Ausbildung von Menschen über 25 Jahren zu forcieren und mehr Ausbildungen in Teilzeit anzubieten?“ sagt Martina Musati, Geschäftsführerin operativ der Regionaldirektion Baden-Württemberg.

Die Arbeitsagenturen und Jobcenter können Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Sachen berufliche Aus – und Weiterbildung gezielt beraten und finanziell unterstützen. Wichtig ist Musati, dass insbesondere die knapp 50 Prozent der Arbeitslosen in Baden-Württemberg, die über keine adäquate berufliche Qualifikation verfügen, davon profitieren. „Dann gewinnen beide Seiten. Arbeitslose können so zu den Fachkräften werden, die die Unternehmen dringend brauchen“.

Quelle: Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Nr. 4 / 2018 – 28. Februar 2018

 

Aktuelles / Presse

30.03.2020

WIR SIND FÜR SIE DA

Online- oder Telefon-Beratung sowie –Coaching möglich!

 
30.03.2020

48 – Die Welt nach Corona

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, ...

 
30.03.2020

Gemeinsam stark in der Krise

Infolge der Corona-Pandemie werden Unternehmen und ...