Jede 5. Existenzgründung mit Migrationshintergrund

Laut KfW spielen Gründungen durch Migrante/innen wirtschaftlich eine wichtige Rolle: Etwa jede fünfte Existenzgründung in Deutschland erfolgt durch ein/en Migrant/in – und knapp ein Drittel dieser Gründungen beginnen direkt mit Mitarbeitern.

Allen voran stehen dabei türkischstämmige StartUps mit 21 Prozent, gefolgt von Gründer/innen aus der russischen Kultur mit 10 Prozent, Polen/Polinnen sind mit 7 Prozent, Italiener/innen mit 5 Prozent vertreten.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.


Quelle: Steady News

 

Aktuelles / Presse

07.10.2019

EXZET bei den Frauenwirtschaftstagen 16. - 19. Oktober 2019

Option Selbständigkeit! Meine Stärken – meine Schwächen

 
30.09.2019

Konjunkturelle Abkühlung macht sich bemerkbar

202.775 Arbeitslose im September 2019Quote liegt bei 3,2 ...

 
09.09.2019

FAM: Maßnahmenpakete für Frauen mit Migrationshintergrund

Ende 2018 wurden in Baden-Württemberg über 39.000 Menschen ...