Jede 5. Existenzgründung mit Migrationshintergrund

Laut KfW spielen Gründungen durch Migrante/innen wirtschaftlich eine wichtige Rolle: Etwa jede fünfte Existenzgründung in Deutschland erfolgt durch ein/en Migrant/in – und knapp ein Drittel dieser Gründungen beginnen direkt mit Mitarbeitern.

Allen voran stehen dabei türkischstämmige StartUps mit 21 Prozent, gefolgt von Gründer/innen aus der russischen Kultur mit 10 Prozent, Polen/Polinnen sind mit 7 Prozent, Italiener/innen mit 5 Prozent vertreten.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.


Quelle: Steady News

 

Aktuelles / Presse

14.06.2019

Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse im Bundesländervergleich

Neues Faltblatt des Arbeitskreises »Volkswirtschaftliche ...

 
11.06.2019

Höchste Pro-Kopf-Arbeitszeit im Hohenlohekreis

Mini- und Teilzeitjobs sowie regionale Branchenstruktur als ...

 
31.05.2019

Die Lage am Arbeitsmarkt ist stabil“

• 191.306 Arbeitslose im Mai 2019• Quote bleibt bei 3,1 ...