Knapp 100.000 Gründerinnen und Gründer in der Kreativwirtschaft

In Deutschland haben sich 2018 knapp 100.000 Menschen in der Kreativwirtschaft selbständig gemacht und ein Unternehmen in Bereichen wie Design, Werbung, Software/Games oder Bücher gegründet.

Das zeigt eine neue Analyse von KfW Research auf Basis des KfW-Gründungsmonitors. Die Zahl der Kreativgründerinnen und -gründer ist im Vergleich zum Vorjahr zwar etwas angestiegen (+9.000), im längerfristigen Vergleich ist sie jedoch, wie die allgemeine Gründungstätigkeit, deutlich rückläufig. So gab es in der Kreativwirtschaft 15 Jahre zuvor noch 178.000 Existenzgründer. Der Rückgang war insgesamt aber schwächer als der allgemeine Trend, so dass der Anteil der Kreativgründer an allen Existenzgründungen in Deutschland auf zuletzt 18 % gestiegen ist (2003: 12 %).

Der Schwund an Kreativgründungen im Vergleich zum Jahr 2003 resultiert vor allem aus einem sehr starken Rückgang bei Gründungen durch Männer. Gab es 2003 noch 135.000 Kreativgründungen von Männern, waren es 2008 nur noch 43.000. Danach erholte sich ihre Anzahl wieder etwas - lag zuletzt mit 60.000 aber weiterhin sehr deutlich unter dem Niveau von 2003. Bei der Zahl der Kreativgründungen durch Frauen gab es keinen derartigen Einbruch. Ihre Zahl lag im Jahr 2018 mit 38.000 nur wenig unter der Zahl von 2003 mit 43.000 Kreativgründungen.

Der erhebliche Rückgang bei den Kreativgründungen durch Männer macht sich vor allem im Teilmarkt Software/Games bemerkbar. Dort sind im langfristigen Mittel acht von zehn Gründern Männer. Von 2003 bis 2006 war Software/Games der größte Teilmarkt und machte 28 % der Kreativgründungen aus. Mittlerweile sind es nur noch 11 %. Die meisten Kreativgründer starten aktuell im Bereich der Designwirtschaft.

Kreativgründerinnen und -gründer sind zum Großteil so genannte Sologründer, das heißt sie gründen allein, ohne Partner und Mitarbeiter (78 %). Etwas weniger als die Hälfte (43 %) arbeiten freiberuflich.

Die Analyse von KfW Research zum Thema „Kreativgründungen“ basiert auf dem KfW-Gründungsmonitor, einer repräsentativen, seit dem Jahr 2000 jährlich durchgeführten telefonischen Bevölkerungsbefragung. Befragt werden jährlich rund 50.000 in Deutschland ansässige, zufällig ausgewählte Personen im Alter von 18 bis 67 Jahren.

Quelle: Pressemitteilung vom 24.10.2019, Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Hier geht es zum KfW-Gründungsmonitor

 

Aktuelles / Presse

09.12.2019

Accelerator für die Kreativwirtschaft: Ab jetzt wieder für die Sandbox bewerben!

Irgendetwas Kreatives? Irgendetwas mit Gründung? Dann ist ...

 
02.12.2019

Start-up Finanzierung: Warnung vor Abzocke!

Steady News greift in einem aktuellen Beitrag einen ...

 
01.12.2019

Erwartungen der Arbeitgeber in Baden-Württemberg sehr unterschiedlich

• 197.084 Arbeitslose im November 2019• Quote geht zurück ...