Kräftenachfrage weiter auf hohem Niveau

Die Agentur für Arbeit gibt in ihrem monatlichen Arbeitsmarkttelegramm einen raschen Überblick über den Arbeitsmarkt.

Die Konjunktur zeigt sich relativ robust, das IAB geht von einem Wachstum der Beschäftigung und leichtem Rückgang der Arbeitslosigkeit aus.
Im Vergleich zum Vormonat war ein leichter Anstieg der Arbeitslosenzahl zu verzeichen.

Der Beschäftigungsstand ist weiterhin hoch und liegt bei plus 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Er erstreckt sich auf nahezu alle Branchen, wobei der stärkste Aufbau nach der Zeitarbeit  in den Branchen "Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche, technische Dienstleistungen und dem "Gastgewerbe" stattfindet.

Die Kräftenachfrage ist weiter auf hohem Niveau: derzeit sind bei den Agenturen für Arbeit in Baden-Württemberg 72.714 offene Stellen gemeldet. Der Zugang neuer Stellen ist seit Jahresbeginn gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 5 Prozent angestiegen.

Fazit: 2015 sollten die Beschäftigungspotenziale für Arbeitlose genutzt werden.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Arbeitsmarkttelegramm Dezember 2014

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...