Langzeitarbeitslose und schwerbehinderte Menschen profitieren von einem weiterhin stabilen Arbeitsmarkt


•       226.097 Arbeitslose im September 2016
•       Quote sinkt auf 3,8 Prozent
•       Jugendarbeitslosigkeit sinkt auf 3,4 Prozent
 
Im September ist die Arbeitslosigkeit gesunken. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag die Quote im September bei 3,8 Prozent (August: 3,9 Prozent). Die Arbeitslosenzahl sank im Vergleich zum Vormonat um 8.352 (minus 3,6 Prozent) auf 226.097 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit in Baden-Württemberg nahezu unverändert geblieben (plus 163). Vor einem Jahr lag die Quote ebenfalls bei 3,8 Prozent.


„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit von August auf September kommt ausschließlich durch saisonale Einflussfaktoren zustande – junge Menschen beginnen mit einer Ausbildung, einer Schule oder einem Studium.

Einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit beobachten wir bei den Jugendlichen im Vergleich zum Vorjahr. Diese Entwicklung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Flüchtlingsmigration der vergangenen Monate und zeigt sich auch in einem Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Ausländern.“ erklärt Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

„Erfreulich ist, dass die Gruppen der Langzeitarbeitslosen und schwerbehinderten Menschen weiterhin von der insgesamt guten Arbeitsmarktverfassung in Baden-Württemberg profitieren können.“

Lesen Sie hier weiter...


Quelle: Bundesagentur für Arbeit - Regionaldirektion Baden-Württemberg

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...