Neues Bürgschaftsprogramm für KMU aus Landwirtschaft und Gartenbau

Förderung durch das Programm COSME und den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Foto: VDB, v.l.n.r.: Bernhard Krüsken (Generalsekretär, Deutscher Bauernverband), Guy Selbherr (VDB-Vorsitzender), Christa Karis (Head of Corporate Relations, EIF), Manfred Thivessen (stv VDB-Vorsitzender und Geschäftsführer der Bürgschaftsbank NRW), Dr. Horst Reinhardt (Sprecher des Vorstands, Landwirtschaftliche Rentenbank)

Ab 1. Oktober können landwirtschaftliche Unternehmen für Investitionen über ihre Hausbanken Bürgschaften erhalten. Mit dem neuen Programm „Agrar-Bürgschaften“ fördern die Bürgschaftsbanken landwirtschaftliche Betriebe, Aquakulturbetriebe und nicht gewerbliche Gartenbaubetriebe wie Baumschulen, Staudengärtnereien, Obst- und Gemüsebauern oder Produzenten von Zierpflanzen.
 
„Wir freuen uns, dass wir jetzt auch Betrieben aus der Landwirtschaft und dem gesamten Gartenbau unter die Arme greifen können, wenn sie Sicherheiten für eine Bankfinanzierung brauchen“, betonte der stellvertretende VDB-Vorsitzende und Geschäftsführer der Bürgschaftsbank NRW, Manfred Thivessen, bei der Vertragsunterzeichnung mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) in Berlin.
 
Die Mittel für das Programm kommen aus dem EU-Programm COSME, das vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) der Europäischen Kommission gefördert wird. Mit einer Rückbürgschaft des EIF können in den nächsten drei Jahren ab Oktober 2015 Bürgschaften über insgesamt 400 Millionen Euro vergeben werden. Damit wird ein Kreditvolumen von rund 670 Millionen Euro ermöglicht.
 
Christa Karis, zuständig für Corporate Relations beim EIF, sagte bei der Unterzeichnung des Vertrags: „Der EIF freut sich über die ausgeweitete Kooperation mit den Bürgschaftsbanken. Das neue Programm ist eine gute Ergänzung zu bestehenden Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland. So können kleine und mittelständische Betriebe aus Landwirtschaft und Gartenbau noch besser unterstützt werden.“
 
Entwickelt haben das Programm der VDB, die Landwirtschaftliche Rentenbank und der Deutsche Bauernverband. „Die Betriebe wachsen stetig und spezialisieren sich. Das stellt die Landwirtschaft vor große finanzielle Herausforderungen. Agrar-Bürgschaften bieten neue Unterstützungsmöglichkeiten und die werden gebraucht“, sagte Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Rentenbank. Der Deutsche Bauernverband begrüßt das neue Förderangebot: „Wir sehen darin ein gutes Instrument, dass wie für Unternehmen im gewerblichen Bereich Investitionen und Innovationen absichert. Neben diesen Investitionsbürgschaften brauchen wir angesichts der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Liquiditätslage in vielen Betrieben auch Bürgschaften, die die einzelbetriebliche Liquidität sicherstellen. Hier aber ist der Bund gefordert, solche Bürgschaften zu ermöglichen“, so DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken.

Programmdetails und weitere Informationen

Quelle: VERBAND DEUTSCHER BÜRGSCHAFTSBANKEN e.V. (VDB)

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...