Niedrigste Arbeitslosenquote seit 17 Jahren

Flüchtlinge sind das Fachkräftepotenzial von übermorgen

Foto: morguefile.com

Im November ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat wieder leicht gesunken: Um 0,8 Prozent auf 216.251 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,6 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 3,8 Prozent.
 
Momentan sind in den Arbeitsagenturen und Jobcentern (gemeinsame Einrichtungen) 3.500 Flüchtlinge gemeldet, die über Deutschkenntnisse verfügen. „Diese Menschen wollen wir schnellstmöglich in Ausbildung und Arbeit bringen", sagt Christian Rauch, Chef der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Das bedeute auch, dass ‎der größte Anteil der Flüchtlinge dem Arbeitsmarkt kurzfristig nicht zur Verfügung stehe. „Die Integration in Arbeit der Asylsuchenden wird nicht heute und auch nicht morgen vollständig funktionieren",  dämpft Rauch die Erwartungen. Ein Sprachkursbesuch und häufig auch eine Ausbildung stünden zuerst an, bevor ein Flüchtling eine Arbeit aufnehmen könne. „Flüchtlinge sind also unser Fachkräftepotenzial von übermorgen.“
 
Baden-Württemberg liegt nach Bayern (3,3 Prozent) auf Rang zwei, was die Arbeitslosenquote betrifft. Bei den Jugendlichen liegt Baden-Württemberg mit 2,5 Prozent gleichauf mit Bayern an der Spitze aller Bundesländer.

Der Beschäftigtenstand ist weiterhin hoch und erstreckt sich auf nahezu alle Branchen. Insgesamt sind 86.973 offene Stellen bei den Agenturen für Arbeit in Baden-Württemberg gemeldet. Das sind fast 11.000 mehr als im November 2014.
 
 
Quelle: Pressemitteilung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit vom 01.12.2015 sowie Arbeitsmarkttelegramm vom November 2015

 

Aktuelles / Presse

30.03.2020

WIR SIND FÜR SIE DA

Online- oder Telefon-Beratung sowie –Coaching möglich!

 
30.03.2020

48 – Die Welt nach Corona

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, ...

 
30.03.2020

Gemeinsam stark in der Krise

Infolge der Corona-Pandemie werden Unternehmen und ...