Niedrigste Zahl an Arbeitslosen in einem Mai seit 1993

• 191.816 Arbeitslose im Mai 2018
• Quote geht zurück auf 3,1 Prozent
• Jugendarbeitslosigkeit sinkt auf 2,2 Prozent
 
 
Arbeitslosigkeit hat abgenommen

Ende Mai wurden 191.816 Arbeitslose gezählt, 2,6 Prozent weniger als im Vormonat und 8,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. 84.195 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen) und 107.621 auf die Grundsicherung (Jobcenter). Die Arbeitslosenquote betrug 3,1 Pro-zent nach 3,4 Prozent im Vorjahr.
 
Auch im Mai weisen die Arbeitsmarktzahlen wieder sehr gute Entwicklungen aus. „Sowohl bei Jugendlichen unter 25 Jahren als auch bei älteren Menschen über 50 Jahren verzeichnen wir, im Vergleich zum Vorjahresmonat, einen überdurchschnittlichen Rückgang", kommentiert Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

Der Rückgang bei den unter 25-Jährigen liegt bei knapp 12 Prozent, der bei den über 50-Jährigen bei knapp sieben Prozent. Diese weiterhin überdurchschnittliche Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes in Baden-Württemberg geht leider zu Lasten der Beteiligung an Weiterbildungsmaßnahmen. „Die guten Verdienstmöglichkeiten aktuell auch im Helferbereich sind oftmals attraktiver als der langfristig nachhaltigere Weg eines Berufsabschlusses oder einer Umschulung“, bedauerte Rauch.

Quelle: Pressemitteilung Nr. 12 / 2018 der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg

 

Aktuelles / Presse

08.10.2018

Beschäftigungschancen Älterer besser nutzen

Die Beschäftigungschancen Älterer gewinnen vor dem ...

 
02.10.2018

Anerkennung von Berufsqualifikation aus dem Ausland 2017 stark angestiegen

Zuwachs bei den medizinischen Gesundheitsberufen um 75 %

 
28.09.2018

Erfreuliche Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit hat kräftig abgenommen