Positive Arbeitsmarktentwicklung im Frühjahr

Im Arbeitsmarkt-Telegramm für Baden-Württemberg zeigen die Pfeile aufwärts:
Die Konjunktur zeigt sich relativ robust, in den Prognosen wird von einem Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung um 2,1 Prozent ausgegangen sowie von einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um 2,7 Prozent. Bei den Jugendlichen liegt Baden-Württemberg mit einem Rückgang der Arbeitslosenquote um 2,7 Prozent an der Spitze aller Bundesländer.

Der Beschäftigungsstand ist weiterhin hoch und erstreckt sich auf nahezu alle Branchen. Nach dem Bereich „Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen“ (plus 8,0 Prozent) findet der stärkste Aufbau im Bereich „Arbeitnehmerüberlassung“ (plus 5,8 Prozent) sowie in den Branchen „Gastgewerbe“ (plus 5,7 Prozent) statt.


Aktuell sind bei den Agenturen für Arbeit in Baden-Württemberg 79.661 offene Stellen gemeldet. Das sind 9.233 mehr als im April 2014.
Im April konnten 25.847 Stellen neu besetzt werden.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Arbeitsmarkttelegramm April 2015

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...