Regierungsbezirk Stuttgart zählt zu den 15 führenden EU-Regionen

Baden‑Württemberg beim Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 2014 mit drei Regierungsbezirken unter den wirtschaftsstärksten EU-Regionen

Foto: morguefile.com

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden‑Württemberg zählen mit Stuttgart, Karlsruhe und Tübingen drei Regierungsbezirke im Land zu den Regionen Europas mit der höchsten Wirtschaftskraft. Hierzu rechnet das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) jene Regionen, deren BIP je Einwohner unter Berücksichtigung der jeweiligen Kaufkraft (siehe auch Erläuterungen) den EU-Durchschnitt um mindestens 25 Prozent überschreitet.

Insgesamt 46 der insgesamt 276 so genannten NUTS 2-Regionen der 28 EU-Mitgliedstaaten – in Baden‑Württemberg sind dies die vier Regierungsbezirke – erreichten 2014 ein BIP pro Kopf, das 25 Prozent oder mehr über dem EU-Durchschnitt von 27 500 KKS (Kaufkraftstandards) lag. Davon befanden sich allein 14 Regionen in Deutschland. Unter den baden‑württembergischen Regierungsbezirken liegt Stuttgart mit 44 400 KKS (Rang 14) erstmals im Spitzenfeld der 15 führenden EU-Regionen mit dem höchsten BIP je Einwohner. Die Regierungsbezirke Karlsruhe und Tübingen belegten mit 38 600 KKS bzw. 37 300 KKS die Ränge 25 und 31. Freiburg lag mit 33 600 KKS bzw. 122 Prozent des EU-Durchschnitts auf Platz 49.

Weiterlesen...

Quelle: Statistisches Landesamt Baden‑Württemberg, Pressemitteilung 66/2016

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...