Saisonbedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Foto: morguefile.com

„Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt hat sich zum Jahresbeginn fortgesetzt: Aus jahreszeitlichen Gründen ist die Arbeitslosigkeit im Januar zwar gestiegen, saisonbereinigt gab es aber erneut einen deutlichen Rückgang.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise, heute in Nürnberg anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Arbeitslosenzahl steigt saisonbedingt im Vergleich zum Vormonat um 9,8 Prozent auf 240.654 Personen an und liegt bei 4,0 Prozent. Eine Zunahme der Arbeitslosigkeit ist im Januar im Zuge der Winterpause üblich. Der Anstieg fiel dieses Jahr aber geringer aus als in den letzten Jahren.

Die Jugendarbeitslosenquote in Baden-Württemberg liegt bei 2,9 Prozent.

Die Konjunktur zeigt sich robust: Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg geht für das erste Quartal 2016 von einem Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent aus. Für 2015 wird insgesamt mit einem Wirtschaftswachstum von knapp 2 Prozent gerechnet.

Die Kräftenachfrage bleibt weiterhin hoch. So sind aktuell bei den Agenturen für Arbeit in Baden-Württemberg 81.203 offene Stellen gemeldet. Das sind 10.861 mehr als im Januar 2015.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt im Oktober bei plus 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Beschäftigungsaufbau erstreckt sich dabei auf nahezu alle Branchen.

Quelle: Arbeitsmarkttelegramm Januar 2016 der Agentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg

 

Aktuelles / Presse

15.08.2019

Fachkräfte fehlen: der Arbeitsmarktbericht zur Pflege

Überproportional viele Frauen und viele Teilzeitstellen in ...

 
10.08.2019

Langzeitarbeitslosigkeit – eine Herausforderung für alle

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ...

 
06.08.2019

Wirtschaftsleistung 2017 in allen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gestiegen

Beim Wachstum liegen die Landkreise Emmendingen, Esslingen ...