Stabile Lage am Arbeitsmarkt, weniger Langzeitarbeitslose

• 186.343 Arbeitslose im Oktober 2018
• Quote geht zurück auf 3 Prozent
• Jugendarbeitslosigkeit sinkt auf 2,4 Prozent


Arbeitslosigkeit hat kräftig abgenommen

Ende Oktober wurden 186.343 Arbeitslose gezählt, 3,8 Prozent weniger als im Vormonat und 6,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. 86.243 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen) und 100.100 auf die Grundsicherung (Jobcenter). Die Arbeitslosenquote betrug 3 Prozent nach 3,3 Prozent im Vorjahr.
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg ist weiterhin stabil: Nach einem kurzen saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit während der Sommermonate lag die Quote wie zuletzt im Juni 2018 wieder bei den „magischen“ 3 Prozent. „Erfreulich ist dabei vor allem der deutliche Rückgang unter den Langzeitarbeitslosen. Damit setzt sich der positive Trend in diesem Jahr fort“, meint dazu Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung
in der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Dank dieser Entwicklung sei auch die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) gesunken.
„Wir wollen diesen anhaltend positiven Arbeitsmarkt nutzen und auch mithilfe des neuen Teilhabechancengesetzes noch mehr Langzeitarbeitslosen längerfristige Arbeitsverhältnisse erschließen.
So verringert sich auch das Risiko ererbter Arbeitslosigkeit in vielen Familien“, erläutert Rauch.
Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen geht gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent zurück.


Hohe Dynamik der Arbeitslosigkeit

Im Laufe des Monats haben sich 59.231 Personen arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig konnten 66.475 ihre Arbeitslosigkeit beenden. Diese umfangreichen Bewegungen machen die hohe Dynamik des Arbeitsmarktes deutlich.

Uneinheitliche Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen
Die Arbeitslosigkeit der Männer sank gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent, die der Frauen ging um 7,5 Prozent zurück. Bei den Jugendlichen verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent. Ihre Arbeitslosenquote lag bei 2,4 Prozent, 0,2 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Im Oktober gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre 5 Prozent weniger als vor einem Jahr, bei den schwerbehinderten Arbeitslosen einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Prozent.


Stellenbestand im Vorjahresvergleich gestiegen

Im Monatsverlauf meldeten die Arbeitgeber im Land 27.988 Stellen. Am Monatsende konnten die Vermittlungsfachkräfte aus einem Fundus von 115.019 offenen Stellen schöpfen, 6,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Mehr Beschäftigte als vor einem Jahr
Ende August 2018 arbeiteten in Baden-Württemberg 4,67 Mio. Menschen sozialversicherungspflichtig, 2,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Branche Verkehr und Lagerei profitierte am stärksten (+5,2 Prozent).
Schlusslicht war der Bereich Arbeitnehmerüberlassung (-2,5 Prozent).

Quelle: Agentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Pressemitteilung Nr. 23 / 2018

 

Aktuelles / Presse

 
05.11.2018

Strukturwandel nimmt durch Digitalisierung an Fahrt auf

Technischer Wandel erhöht Anpassungsdruck für 28 Prozent ...

 
31.10.2018

Glück, Innovation, Fachkräftemangel

So sieht die Startup-Landschaft 2018 aus