Überlebensrate von Unternehmen

Ein wesentliches Kriterium für die Beurteilung der Qualität von Gründungen ist die Dauer ihres Fortbestehens am Markt. Aussagen zum Fortbestand neu gegründeter Unternehmen über einen fünfjährigen Beobachtungszeitraum liefern die Daten des statistischen Unternehmensregisters. Es werden nur Unternehmen betrachtet, die im Laufe des Jahres mindestens eine oder einen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und/oder einen steuerpflichtigen Umsatz von mehr als 17.500 Euro hatten.


Gründungen 2008 bis 2016

Von den Unternehmen, die im Jahr 2012 gegründet wurden, waren nach einem Jahr noch 78,0% am Markt aktiv. Diese so definierte Überlebensrate nahm mit jedem weiteren Jahr kontinuierlich ab. Nach 5 Jahren betrug sie noch 39,8%. Die Überlebensraten unterscheiden sich je nach Unternehmensgröße zum Zeitpunkt der Gründung. Von den Unternehmen, die bei ihrer Gründung keine Beschäftigten hatten, existierten nach 5 Jahren noch 35,5%, während von den Unternehmen, die bei der Gründung schon Beschäftigte hatten, nach 5 Jahren noch gut die Hälfte bestand.
Druckansicht

Die höchste Überlebensrate nach 5 Jahren bei Gründung im Jahr 2012 weist der Wirtschaftszweig Gesundheits- und Sozialwesen (58,2%) auf, gefolgt von der Energieversorgung (50,3%). Die niedrigste Überlebensrate haben die Unternehmen des Wirtschaftszweigs Grundstücks- und Wohnungswesen. Hier überlebt nicht einmal jedes vierte Unternehmen die ersten fünf Jahre. Auch im Gastgewerbe und im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung sind die Überlebensraten mit 36,1% und 37,1% niedriger als der Durchschnitt über alle Wirtschaftszweige (39,8%).

Zu den Tabellen zu den Überlebensraten von Unternehmen, weitere Informationen, Quelle und Schaubilder: hier klicken

Quelle: Institut für Mittelstandsforschung Bonn

 

Aktuelles / Presse

25.03.2020

WIR SIND FÜR SIE DA

Online- oder Telefon-Beratung sowie –Coaching möglich!

 
25.03.2020

48 – Die Welt nach Corona

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, ...

 
25.03.2020

Wichtige Informationen für Unternehmen und Beschäftigte

Seit 21. März gilt eine neue Verordnung für die ...